DE/EN/ES
Sleeves! Voller Ideen
Print Friendly, PDF & Email

Neue Vertreter + Handelspartner gesucht

POLYWEST sucht baldmöglichst neue Vertreter / Handelspartner für folgende Länder:

Ägypten, Belgien, Frankreich, Iran, Israel, Kolumbien und Peru

Wenn Sie interessiert sind oder jemanden kennen, der geeignet wäre, melden Sie sich bitte direkt bei Michael Bormann, Vertriebsleiter im Hause POLYWEST.

POLYWEST KUNSTSTOFFTECHNIK
Saueressig & Partner GmbH & Co. KG

Michael Bormann
-Leiter Vertrieb / Head of Sales-

Tel.:+49 (0) 2561 9321- 39
Fax: +49 (0) 2561 9321- 40
EMail: m_bormann@polywest.de
Web: http://www.polywest.de

Erfolg mit Ausbildung

Anfang August wurden 4 neue Auszubildende durch den Geschäftsführer Jörg C. Saueressig bei POLYWEST willkommen geheißen. Betriebliche Ausbildung junger Menschen wird bei POLYWEST in 3 Ausbildungsberufen durchgeführt: Industriekaufmann/-frau; Industriemechaniker/-in; Verfahrensmechaniker/ -in für Kunststofftechnik. Frau Janning und Herr Eing begannen eine kaufmännische Ausbildung zum Industriekaufmann/-frau, Herr Höing und Herr Moor werden in den nächsten 3 Jahren zu Verfahrensmechanikern für Kunststofftechnik im Bereich Bauteile ausgebildet und werden somit Teil des Expertenteams von POLYWEST. Langfristig erfolgreich ist POLYWEST nur durch die Mitarbeiter und deren fachliche Kompetenz, sowie die eigene Ausbildung dieser Fachleute.

Bildunterschrift: (Foto von links nach rechts) Jörg C. Saueressig mit Luca Höing, Lara Janning, Tobias Eing und Christian Moor

Flexodruck wächst in China

Im Mai besuchte Michael Bormann, Vertriebsleiter von POLYWEST, die Messe „International Printing Technology Exhibition“ in Peking. Um den Händler vor Ort „HuiYea“ ansässig in Shanghai zu unterstützen war Herr Bormann drei Tage lang auf dem Messestand. POLYWEST ist seit längerem im chinesischen Markt etabliert und hatte u. a. bereits eine XXL-Maschine für den Wellpappenvordruck komplett ausgestattet.

Durch den positiven Eindruck der sehr gut besuchten Messe und den Aussagen der Vertretung geprägt, gibt Herr Bormann folgende Prognose ab: „Mit dem neuen Händler „hy“ sehen wir ein sehr stark wachsendes Potenzial. Nicht nur weil der Händler ein sehr gutes Portfolio und dadurch einen sehr guten Stand im Markt hat, sondern vor Allem auch weil der Markt sich sehr stark in Richtung Flexodruck dreht. Wir gehen davon aus, den Umsatz in China in den nächsten drei Jahren zu verzehnfachen“.

Neuzertifizierung nach ISO 9001:2015

POLYWEST hat seit vielen Jahren ein Qualitätsmanagementsystem (QMS) nach ISO 9001. In diesem Frühjahr stand nicht nur eine Rezertifizierung an sondern eine Neuzertifizierung und somit Umstellung auf den neuen Standard ISO 9001:2015 an, dies erfordert einige Veränderungen und Umstellungen, insbesondere Aspekte des Risikomanagement sind neu hinzu gekommen. Die Herausforderung wurde von Qualitätsmanagement Team und allen Mitarbeitern angenommen und mit Erfolg bewältigt, wie das neue QMS-Zertifikat gemäß ISO 9001:2015 beweist, unser Anspruch ist dennoch nicht weniger als täglich Produkte in perfekter Qualität pünktlich für unsere Kunden herzustellen.

Gut für die Umwelt 

POLYWEST benötigt für die 3-schichtige Produktion neben elektrischer Energie auch Wärme für Temperprozesse. Im Rahmen von energetischen Sanierungsmaßnahmen in den letzten Monaten wurde der Bereich Heizung und Belüftung der Produktionsbereiche modernisiert und zusätzlich in ein Blockheizkraftwerk investiert.

Das vom regionalen Hersteller 2G aus Heek gebaute BHKW liefert nun neben 20KW Strom auch noch 44 KW Wärme. Weiterhin wird das Raumklima in der Produktion verbessert und lässt sich für einzelne Abteilungen nach deren Anforderungen optimieren. Diese Maßnahmen führen zu erheblichen Energieeinsparungen, sparen somit Kosten und schonen auch noch die Umwelt.

 

Wellpappe Vordruck mit XXL-Sleeves

16-11-gruppenbild-grupo-gondiIm Jahr 2015 erhielt POLYWEST einen Großauftrag über XXL-Sleeves für die erste Allstein Maschine im Bereich Wellpappe Vordruck.
Über 300 XXL-Sleeves wurden für ein amerikanisches Unternehmen mit Sitz bei Atlanta in Georgia gefertigt und in 2016 geliefert.
Wie POLYWEST nun erfuhr, ist die Maschine erfolgreich angelaufen.

Seit 2011 wurden bereits mehrere BOBST 90SIX Modelle von POLYWEST mit XXL-Sleeves ausgestattet.
In 2014 installierte BOBST die erste CI Druckmaschine für Wellpappenvordruck bei Grupo Gondi in Mexiko, welche ebenfalls mit XXL-Sleeves von POLYWEST ausgerüstet wurde.

Seitdem man diese in der Produktion einsetzt ist man mit der Performance voll zufrieden. Daraus resultierte nun der zweite Besuch einer Delegation von Grupo Gondi, siehe Foto, bei POLYWEST in Ahaus sowie eine neue Bestellung über ein XXL-Sleeve Paket für die zweite BOBST 90SIX Maschine, welche in 2017 an einem weiteren Grupo Gondi Standort installiert wird.

Eurasia Printpack Istanbul 

POLYWEST wurde auf der Eurasia Printpack Messe in Istanbul/Türkei durch ihren Partner UZE Ambalaj Sanayi VE TIC A.S. vertreten. Die 4tägige Messe mit 1200 Ausstellern zeigt die neusten Entwicklungen für die Druckindustrie.

Mehr als 50.000 Besucher aus mehr als 90 Ländern besuchten die Messe und die 5 Mitarbeiter auf dem UZE Stand. Die Messe ist ein deutliches Zeichen für den weiter stark wachsenden Verpackungsmarkt in der Türkei.

img-20161109-wa0039-1

DRUPA 2016          

Insgesamt 260.000 Fachbesucher kamen zur diesjährigen DRUPA Messe nach Düsseldorf, auch POLYWEST gehörte zu den Ausstellern.
Auch unserem Messestand kam es zu vielen Gesprächen mit Verpackungsdruckern, Druckmaschinenherstellern und interessiertem Fachpublikum.

Besonderes Interesse fanden die Produktneuheiten, das Leichtgewichtsleeves Premium und der für hohe Geschwindigkeiten und Druckqualitäten entwickelte Premium HM Karbonadapter.

img_5879

Wir freuen uns nach 11 Messetagen bereits auf die nächste DRUPA vom 23.06. bis 03.07.2020.

Faszination Technik

25 Mitglieder des Vereins Erlebnis Technik e.V. besichtigten in den ersten Januartagen die Produktion bei POLYWEST. Die Mitglieder des Vereins sind technisch interessierte Personen aus verschiedenen Berufsgruppen, die mehrfach im Jahr regionale Unternehmen besuchen und einen Einblick in die Herstellung der Produkte erhalten. Nach guten zwei Stunden zeigten sich die Besucher beeindruckt von der Fertigungstiefe und den eingesetzten Techniken bei POLYWEST.

Technik Ahaus e.V. bei Polywest

Erlebnis Technik e.V. bei Polywest

„Spende für Ahauser Tafel“

MLZ_161215

 

 Ahauser Tafel stößt an ihre Grenzen

(Quelle: Münsterland Zeitung 16.12.2015)

Freude über Spendenbereitschaft

AHAUS. Die Tafel in Ahaus versorgt im Moment rund 400 Menschen jede Woche zweimal mit günstigen Lebensmitteln. Etwa die Hälfte von ihnen sind Kinder. Viele sind als Flüchtlinge nach Ahaus gekommen.

„Nur durch die Lebensmittelspenden der Supermärkte können wir im Moment unseren Betrieb nicht aufrecht erhalten“, sagt Alexandra Perl, vom Sozialdienst Katholischer Frauen (SKF). Sie koordiniert die ehrenamtlichen Helfer.

Die Tafel greift deswegen auf zusätzliche Spenden und haltbare Lebensmittel aus Sammelaktionen zurück, um die frischen Lebensmittel zu ergänzen. „Unser Angebot ist nicht planbar. Wir müssen jeden Tag aufs Neue sehen, was wir bekommen und was wir ausgeben können“, so Perl.

Sowohl was die Arbeit der Ehrenamtlichen als auch schlicht die Raumkapazitäten an der Schlossstraße angeht, stoße die Tafel in Ahaus so langsam an ihre Grenzen. Deswegen werden aktuell zum Beispiel keine Alleinstehenden mehr in den Kundenkreis aufgenommen. „Mehr können wir als Ehrenamtliche einfach nicht leisten“, sagt Marlies Feldmann vom SKF-Vorstand, dem Träger der Tafel in Ahaus.

Inzwischen versorgt die Tafel auch viele Flüchtlingsfamilien, die in Ahaus untergekommen sind. „Das wird schnell übersehen“, sagt Mathilde Fischer. Eine Konkurrenz zwischen bedürftigen Flüchtlingen und Ahausern sieht sie indes noch nicht.

Unruhig aber friedlich

Die Stimmung bei der Ausgabe der Lebensmittel beschreiben die Ehrenamtlichen weiterhin als entspannt. „Auch wenn es natürlich unruhiger zugeht, als wenn weniger Menschen auf uns angewiesen wären“, sagt Perl. Um dem Andrang gerecht zu werden, stehen mittlerweile zum Beispiel mehr Ehrenamtliche vor der Tür, um den Einlass und die Tafelausweise der Kunden zu kontrollieren. Auch die Hinweise auf Öffnungszeiten hängen inzwischen mehrsprachig an der Tür: auf deutsch, englisch und arabisch. Aber noch etwas hat sich durch die vielen Flüchtlinge in der Stadt geändert: „Das Spendenverhalten ist anders geworden“, erklärt sie. Spenden würden sich inzwischen an eine größere Menge von Institutionen verteilen.

Ahaus hilft

Insgesamt sei die Spenden- und Hilfsbereitschaft der Ahauser allerdings ungebrochen. Das Unternehmen Polywest aus Ahaus etwa hat der Tafel jetzt einen Scheck von 1500 Euro überreicht. „Wir wollten etwas für eine lokale Einrichtung tun. Mit der Spende an die Tafel helfen wir dabei sowohl Bedürftigen aus Ahaus als auch den vielen Flüchtlingen“, erklärte Jörg Saueressig von der Firma Polywest. Geldspenden werden bei der Tafel für die fixen Kosten verwendet. Zum Beispiel für die Fahrzeuge, für Versicherungen oder Treibstoff. 85 Ehrenamtliche sind bei der Tafel engagiert. In einzelnen Teams bei der Sammlung von Spenden, beim Einsortieren oder der Ausgabe sowie im Büro. „Hinter der Arbeit der Tafel steckt ja auch eine Menge Verwaltung“, sagt Mathilde Fischer vom SKF. Aktuell stapeln sich im Erdgeschoss der Tafel an der Schlossstraße die Weihnachtspakete. „Jede Familie soll wenigstens eine Kleinigkeit zu Weihnachten bekommen“, sagt Fischer. Auch das scheint in diesem Jahr wieder zu funktionieren. Stephan.Teine@mdhl.de

Weitere Informationen zur Ahauser Tafel gibt es im Bereich Ehrenamt der SKF-Internetseite

www.skf-ahaus-vreden.de

MLZ_161215long

 

 

 


» Impressum » AGBs
Sleeves